Hochtourenkurs 2018

Unser Hochtourenkurs gehört mittlerweile zum fixen Jahresprogramm. Diesmal war die Nachfrage allerdings so groß, das wir den Kurs in zwei Teilen führen mussten. Wie immer wählten wir als Standquartier die ausgezeichnete Vernagthütte in den Ötztaler Alpen. Die Verhältnisse hätten jedoch unterschiedlicher nicht sein können. Gestaltete sich beim ersten Termin (24. – 26. Juni) wegen des vielen Schnees, vom zurückliegenden Winter, äußerst mühsam, Blankeisstellen gab es kaum, so waren die Verhältnisse beim zweiten Termin (15. – 17. Juli) ausgezeichnet. Gut überfirnte Passagen wechselten mit Blankeis. Erlernt wurden verschiedene Gehtechniken mit Steigeisen, das Gehen in einer Gletscherseilschaft und die wichtigsten Knoten. Außerdem gab es einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Bergung aus einer Geltscherspalte sowie selbständiges, aktives Abseilen im alpinen Gelände.

Ausgangsort: Vernagthütte (2.775 m); Vent (Ortsteil Rofen), 2.014 m
Aufstieg/Abstieg: Alle Übungen fanden im Umkreis von ca 2 Std. rund um die Hütte statt.
Schwierigkeit: —–.
Weitere Infos: Gerne auf Anfrage
Gipfelanstieg auf die Hintere Guslarspitze Teilnehmer:
Insgesamt neun Teilnehmer; Kursleitung Oswald Helm.