Naviser Kreuzjöchl (2.536 m)

Skitour in den Tuxer Alpen (Navistal) am 9. Feb. 2019

Ausgangsort: Navis, Parkplatz Schranzberg
Aufstieg/Abfahrt: ca. 1.300 Hm
Schwierigkeit: III
Weitere Infos: Aufstieg über die Naviser Hütte und den Vorgipfel; Abfahrt über Knappenkuchl und Peeralm
Teilnehmer: Martina, Susi, Ingo, Manfred, Peter, Ossi

Nösslachjoch (2.231 m)

Skitour in den Stubaier Alpen (Brennerberge) am 29. Dez. 2018

Sehr wenig Schnee macht die Auswahl attraktiver Tourenziele ziemlich schwer. Vom Jahr 2018 verabschiedeten wir uns mit einer Tour auf das Nösslachjoch. Bereut haben wir es nicht.

Ausgangsort: Kühtai
Aufstieg/Abfahrt: ca. 900 Hm
Schwierigkeit: II (ausführlichen Beschreibung)
Weitere Infos: Eine Ausführliche Beschreibung gibt es auf www.almenrausch.at
Oberhalb der Nösslachhütte Teilnehmer:
Birgit, Peter, Ossi und Hund Mara (diesmal ungewöhnlich brav)

 

Wildwassertage in Slowenien

Soca, 13. – 16. Sep. 2018

Die Soca ist wohl einer der lohnendsten Wildflüsse Europas, bietet sie doch von einfachen gemütlichen Abschnitten bis zu höchsten Schwierigkeitsgraden eine reiche Auswahl. Landschaftlich bewegen wir uns aber immer im Bereich von VI oder VI+!

Ausgangsort: Campingplatz Trnovo ob Soci
Fahrstrecken: Mehrere Etappen auf der Soca
Schwierigkeit: Überwiegend WildwasserII – III, Einzelstellen bis IV)
Weitere Infos: Eine Ausführliche Beschreibung aller fahrbaren Teilstrecken der Salza gibt es auf www.kajaktour.de
Soca von ihrer schönsten Seite Teilnehmer:
Birigt, Diana, Niki, Sylvia, Verena, Albert, Ingo, Ossi, Mark

 

Wasserwandern in einer vergessenen Ecke Deutschlands

Tolense und Peene – 12. – 19. Aug. 2018

Start: Tolensesee in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) 
Ziel: Mit dem Kanu ca. 125 km über die Flüsse Tolense und Peene nach Anklamm
Schwierigkeit: Vollkommen unschwierige, landschaftlich großartige Bootswanderung auf einsamen, völlig naturbelassenen Flüssen;
Weitere Infos: Gerne auf Anfrage
Abenstimmung an der Peene Teilnehmer:
Kurt, Waltraud (nur am ersten Tag); Birgit, Ossi, Mara unser Hund

Schnupper-Hochtouren

Rieserfernergruppe (Südtirol) 2. – 4. Aug. 2018

 

Ausgangsort: Rein in Taufers 
Geplante Ziele: Schneebiger Nock (3.358 m) und Magerstein (3.270 m). Leider haben wir keinen der beiden Gipfel erreicht.
Schwierigkeit: Einfache Hochtouren; Schneebiger Nock deutlich felslastiger;
Weitere Infos: Die Ziele waren für Hochtouren-Einsteiger wohl doch etwas zu anspruchsvoll. Spaß haben die Tage aber allemal gemacht.
Blick zum Magerstein Teilnehmer:
Mario, Cornelia, Teresa, Ossi

 

Gamskogel (2.659 m)

Unsere Samstagstour am 28. Juli 2018 führte uns in die Kalkkögel (Stubaier Alpen). Die etwas unsichere Wetterprognose (ab Mittag Gewitter) gebot ein eher kurzes Ziel. Der Gamskogel bietet eine wunderbare Aussicht auf die zentralen Stubaier Gipfel wie Zuckerhütl, Wilder Pfaff, Wilder Freiger, Habicht und die Trubulaune. Zudem führt der Steig, fast immer in entsprechendem Sicherheitsabstand entlang der eindrucksvollen Felsfluchten der Kalkkögel. Lediglich die letzten paar Meter sind dem Steinschlag, ausgelöst durch unachtsame Touristen die die Schlicker Seespitze besteigen, ausgesetzt. Zwar gab es einige Tropfen Regen, die vorhergesagten Gewitter sind jedoch ausgeblieben.

Ausgangsort: Kemater Alm (1.673 m)
Aufstieg/Abstieg: Je ca. 5 km; ca. 973 Hm
Schwierigkeit: Bergweg “rot”
Weitere Infos: Gerne auf Anfrage
Noch wenige Meter bis zum Gipfel Teilnehmer:
Birgit, Ossi, Mara unser Hund

Hochtourenkurs 2018

Unser Hochtourenkurs gehört mittlerweile zum fixen Jahresprogramm. Diesmal war die Nachfrage allerdings so groß, das wir den Kurs in zwei Teilen führen mussten. Wie immer wählten wir als Standquartier die ausgezeichnete Vernagthütte in den Ötztaler Alpen. Die Verhältnisse hätten jedoch unterschiedlicher nicht sein können. Gestaltete sich beim ersten Termin (24. – 26. Juni) wegen des vielen Schnees, vom zurückliegenden Winter, äußerst mühsam, Blankeisstellen gab es kaum, so waren die Verhältnisse beim zweiten Termin (15. – 17. Juli) ausgezeichnet. Gut überfirnte Passagen wechselten mit Blankeis. Erlernt wurden verschiedene Gehtechniken mit Steigeisen, das Gehen in einer Gletscherseilschaft und die wichtigsten Knoten. Außerdem gab es einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Bergung aus einer Geltscherspalte sowie selbständiges, aktives Abseilen im alpinen Gelände.

Ausgangsort: Vernagthütte (2.775 m); Vent (Ortsteil Rofen), 2.014 m
Aufstieg/Abstieg: Alle Übungen fanden im Umkreis von ca 2 Std. rund um die Hütte statt.
Schwierigkeit: —–.
Weitere Infos: Gerne auf Anfrage
Gipfelanstieg auf die Hintere Guslarspitze Teilnehmer:
Insgesamt neun Teilnehmer; Kursleitung Oswald Helm.

Mountainbike-Trail-Kurs 2018

Am 7. und 8. Juli haben sich fünf Vereinsmitglieder zusammengefunden und den MTB-Grundkurs vom Vorjahr fortgesetzt. Ziel des diesjährigen Kurses war es, Trails zu befahren. Nach einer ersten Einführung und diversen Übungen im Bereich der Mutterer Alm ging es am Sonntag auf die Brenner-Grenzkammstraße.

Ausgangsort: Mutters bzw. Gries am Brenner
Aufstieg/Abstieg: Mutters – Pfriemesköpfl: ca 7 km, ca 1.000 Hm; Gries über Sattelberg Alm – Sattelberg zum Portjoch ca 22 km, ca 1.300 Hm
Schwierigkeit: Fahrwege und leichte Trails
Weitere Infos: Gerne auf Anfrage
Teilnehmer:
Conny, Nina B., Imri, Daniel, Thomas; Kursleiterin: Juliana Höfler

Narrenkopf (2.450 m)

Bergtour am 30. Juni 2018 in den Stubaier Alpen (Kühtai – Sellrain). Die Berge die die Stubaier Alpen im Norden gegen das Inntal begrenzen bieten meist sehr schöne Touren und verwöhnen mit eindrucksvollen Tiefblicken in das Inntal. Der kaum bekannte Narrenkopf ist einer dieser Gipfel. Ausgehend von der Pfaffenhofer Alm (bequem mit dem Auto zu erreichen) lässt er sich im Rahmen einer Rundtour mit Abstieg über die Peter-Anich-Hütte besteigen.

Ausgangsort: Pfaffenhofen, Pfaffenhofenhofer Alm (Widdersbergalm), 1694 m
Aufstieg/Abstieg: Je ca. 900 Hm (ab Pfaffenhofer Alm)
Schwierigkeit: Größtenteils rote Bergwege, vereinzelt ev. schwarz; durchgehend markiert.
Weitere Infos: Gerne auf Anfrage
Blick in das Inntal Teilnehmer:
Anna, Birgit, Ossi E, Kurt und diesmal wieder unser Vereinshund Mara.

 

Steinkarspitze (2.650 m)

Klettersteigtour 22. – 23. Juni 2018 in den Lechtaler Alpen. Die Gegend um die Steinseehütte lockt besonders durch eine Reihe wunderbarer, mittlerweile zu Klassikern gewordenen, Kletterrouten. Die Steinkarspitze ist auch über einen verhältnismäßig einfachen Klettersteig zu erreichen. Bei Übernachtung auf der sehr empfehlenswerten Steinseehütte wird daraus eine echte Genusstour. Der Aufstieg zur Hütte wird durch eine rauhe und ziemlich steile Schotterstraße von Zams zur Alfuzalm deutlich erleichtert.(Helos)

Ausgangsort: Steinseehütte, 2061 m
Aufstieg: ca. 600 Hm, davon ca. 200 HM Klettersteig
Schwierigkeit: Aufstieg B – C; Abstieg über weite Strecken versichert (B)
Weitere Infos: Eine Ausführliche Beschreibung der Tour gibt es auf www.bergsteigen.com
Lockende Felswände im Steinkar Teilnehmer:
Carmen, Martina, Christoph, Dietmar, Peter, Ossi H.