Jochgrubenkopf (2.453 m)

 

Skitour im Schmirntal (Tuxer Alpen) am 7. März 2015

Peter im Pulverrausch (c) Birgit Brunner
Der Jochgrubenkopf war eigentlich nur die Notlösung da im unteren Teil von Fischers Napf sehr wenig Schnee lag. Allerdings war uns auch der Jochgrubenkopf nicht wohlgesonnen. Gewaltige Triebschneeablagerungen mahnten zur Umkehr noch ehe wir den Gipfel erreichten. Die Abfahrt war dann allerdings ein echtes Tiefschnee-Zuckerl.
Teilnehmer Birgit, Ingo, Kurt, Manfred, Peter, Ossi
Ausgangspunkt Madern (ca. 1.610 m)
Höhenunterschied ca. 840 m
Exposition N
Schwierigkeit II – III,

Birgit, Ingo, Kurt, Manfred, Peter, Ossi

 

Kraxentrager (2.423 m)

Skitour im Vorderen Zillertal am 28. Februar 2015

Im Aufstieg zum Gipfel (c) Oswald Helm
Einer der zahlreichen Gipfel die diesen Namen tragen liegt abseits des Pistengebietes von Hochfügen. Der Neuschneezuwachs der letzten Tagen hat sich positiv bemerkbar gemacht. Leider war die Sicht so schlecht, dass es mit zunehmender Höhe unmöglich wurde die Steilheit der Hänge einzuschätzen. So haben wir der Sicherheit den Vorzug gegeben und die Tour knapp unter dem letzten Aufschwung zum Gipfel abgebrochen.
Teilnehmer Gudrun, Peter, Robert, Stephan, Ossi
Ausgangspunkt Hochfügen (ca. 1.470 m)
Höhenunterschied ca. 950 m
Exposition N, NW
Schwierigkeit II – III,

Eppzirler Scharte (2.102 m)

Skitour im Karwendl am 21. Februar 2015

Aufstieg z. Eppzirler Scharte (c) Birgit Brunner
Die Schönheit einer Skitour im Karwendel hat ihren Preis. Diesmal war es der langer Fahrweg zur Eppzirler Alm. Nachdem diese recht flache Hürde geschafft war wartete das Kuhloch und die zunehmend steiler werdende Flanke zur Eppzirler Scharte auf uns – fast windstill trotz massiver Föhnlage.
Teilnehmer Birgit, Gudrun, Nina, Axi, Kurt, Peter, Manfred, Ossi
Ausgangspunkt Scharnitz, Gießenbach (950 m)
Höhenunterschied ca. 1.150 m
Exposition N, NW
Schwierigkeit II – III,

Hintere Goinger Halt (2.192 m)

Skitour im Wilden Kaiser am 14. Februar 2015

Hintere Goinger Halt (C) Axi Bachlechner
Als Skitourenparadies ist der „Koasa“ sicher nicht berühmt. Trotzdem bietet er einige echte Leckerbissen. Einer davon ist die Tour zum Ellmauer Tor (Skidepot) mit der Besteigung der Hinteren Goinger Halt. Für die eher bescheidenen Aufstiegsmühen wurden wir mit kaiserlichem Firn reichlich belohnt. Das abschließende Bier auf der Wochenbrunnalm war dann auch nicht zu verachten.
Teilnehmer Birgit, Nina, Axi, Kurt, Peter, Robert, Stefan, Ossi
Ausgangspunkt Ellmau, Wochenbrunnalm (1.085 m)
Höhenunterschied ca. 1.100 m
Exposition S
Schwierigkeit II – III,